Sonntag, 20. März 2016

ZDF-Samstagabendshow „Das Spiel beginnt“ 3. Ausgabe

❞Pffff!❝


Ich mache das, was die Sendung gestern Abend mal wieder nicht geschafft hat: ich mach’s kurz
.


Spiele einfach recyceln? Lotti Karotti, Looping Louie, Hamsterrolle? Ja, die sind alle sehr gut und wurden TV-wirksam gut umgesetzt – und bei einer wöchentlichen Sendung würde mich das nicht stören, aber bei einer großen Samstagabendshow und mit einer ungeheuren Fülle an Möglichkeiten, aus denen man schöpfen könnte? Nö, das wirkte auf mich billig. Dann auch noch zwei sehr ähnliche Spiele in eine Sendung reinpacken (Mikado-ähnliches Geschicklichkeitsspiel: Packesel und Hamsterrolle)? Muss das wirklich sein? Hat die Redaktion keine Lust mehr?

Der Rest der Spiele war gut ausgesucht und adäquat umgesetzt. Sehr schön, dass Eselsbrücke von Schmidt vorkam – und drastisch fürs TV-Format vereinfacht wurde, was ich gelungen fand. Unfaire Spielauswahl gab’s auch nicht.

Ansonsten: alles bekannt. Kerner war gut aufgelegt, seine Co-Moderatorin kaum bemerkbar, die Kinder ganz okay (ein Mädchen hackte verbal äußerst unangenehm auf den Gegnern rum, was die Bratzen in dem Alter aber tatsächlich gerne tun, auch wenn kein Millionenpublikum zusieht), die Promis unauffällig bis unterhaltsam, alle spielten siegorientiert. 

Unterm Strich: Nee, das tu ich mir kein viertes Mal an (höchstens aus der Mediathek).

Boah, und der Schneemann war echt gruselig. Was haben sich die beiden alten Tabaluga-Zausel dabei bloß gedacht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen