Montag, 22. Februar 2016

ZDF-Samstagabendshow: Das Spiel beginnt, zweiter Teil

❞Was höre ich da?❝


Die ZDF-Samstagabendshow „Das Spiel beginnt“ geht demnächst in die dritte Runde? Dabei ist doch die zweite völlig an mir vorbei gerauscht. Die erste nicht. Dank den Mediatheken und Youtube kann man sie sich natürlich trotzdem noch ansehen und ich muss sagen: Hut ab, Verantwortliche vom ZDF, ihr habt (ein bisschen) dazu gelernt.


Ich bin sicher nicht der einzige, der die Sendung verpasst hat, denn sie musste in der Vorweihnachtszeit gegen „Schlag den Raab“ antreten. Hihi, das wäre echt „Meta“ gewesen, wenn sie das gar nicht so schlechte Party-Brettspiel „Schlag den Raab“ in der Sendung gehabt hätten (das würde aber nun wirklich nicht passen, mal ganz abgesehen vom lizenzrechtlichen Gewürge).

Mittwoch, 3. Februar 2016

Mysterium/Tajemnicze Domostwo

❞Oberst von Gatow mit der Rohrzange in der Eingangshalle


Aufgemotzt: nein, dieser Sichtschutz-Kartenhalter liegt 
der polnischen Version leider nicht bei. 
Ich habe ihn aus Papp- und Kunstlederresten selbst gebastelt.

Angeblich ist Mysterium eine Kombination aus dem Bild-Assoziationsspiel Dixit und dem Deduktions-Klassiker Cluedo. Vielleicht gilt das ja für die von Asmodee vertriebene Neuauflage (dazu ganz unten mehr), hier jedoch ist die Rede vom Original aus Polen und bei ihm ist es zumindest mit der Deduktion nicht allzu weit her, finde ich. Was nicht heißen soll, dass Mysterium ein schlechtes Spiel sei – im Gegenteil!

Seine ukrainischen Autoren hatten es schlicht „Mysterium“ getauft, in seiner polnischen Auflage heißt es jedoch Tajemnicze Domostwo - so viel wie „Geheimnisvolles Anwesen“.

In diesem offensichtlich französischen* Anwesen spukt ein Geist, der Zeuge (oder Opfer? egal!) eines Verbrechens war, das nachträglich aufgeklärt werden muss. Die Spiritisten (ein bis sechs Spieler) erhalten jede Nacht jeweils Traumbilder durch den Geist (ein weiterer Spieler), die sie den möglichen, vor ihnen offen ausliegenden Personen, Orten und Tatwaffen zuordnen müssen. Wie bei allen Geistern hapert’s auch bei diesem gewaltig bei der Klarheit dieser Traumbilder.