Mittwoch, 28. Januar 2015

Black Fleet

❞Treffer, versenkt!❝

So hätte ich mir die Gestaltung des Spielplans zu Freibeuter der Karibik gewünscht. Hier passt alles: die knuffigen Schiffsmodelle, die man mit Waren richtig beladen kann, die verspielt niedliche und doch professionell gekonnte Gestaltung der Karten, die Metallmünzen, der lustige Schachteleinsatz. All das in einem recht simplen Spiel mit schon fast banalen Spielmechanismen, die genial dadurch aufgewertet werden, dass es immer wieder neue Kombinationen aus Sonderfunktionen sind, die jeder Spieler im Verlauf der Partie kauft (und die ihn stärker machen). Tolle Sache, jedenfalls in den ersten Partien …

Mittwoch, 7. Januar 2015

Colt Express

❞Nur eine Fleischwunde, arrgh!❝

Flossen hoch! Geld her!
Ein echter Sechsschüsser als Größenvergleich.
Hui, schon wieder ein Western-Spiel, das sich in D nicht verkaufen wirdund wieder illustriert von Pierô und wieder eins, das bloß durch seine Kinderkram-Ausstattung blendet, hinter der also nicht allzu viel steckt.


Alles falsch! Glaube ich jedenfalls. Der Zeichenstil ähnelt dem von Pierô lediglich (die Personen von Jordi Valbuena, dem Colt-Express-Zeichner, haben ausgewogenere Proportionen, dafür sind Pierôs Zeichnungen detaillierter, seine Konterfeis einen Ticken individueller und besser koloriert) und das Spiel MUSS einfach auch hierzulande ein Renner werden, sonst falle ich vom oben erwähnten Glauben ab, auch wenn die Ausstattung – ein sensationeller Papp-Westernzug – nüchtern betrachtet wirklich überflüssig und fast schon hinderlich ist. Aber was hat Nüchternheit schon groß mit Brettspielen zu tun?

Donnerstag, 1. Januar 2015

Das magische Museum - Ravensburger SmartPlay, zweiter Nachtrag

❞Neues Jahr, neuer Versuch!?❝


Ravensburger hat mit einem zweiten Update (vom 17. Dezember 2014)  auf die immer noch nicht verstummenden, teils vernichtenden Kritiken (unter anderem beim großen Internet-Handelshaus) von Das magische Museum reagiert. Und wieder sind einige Mängel verbessert worden. Bei meinen neuen Versuchen (nach den bisherigen) ließ sich die App anscheinend mehr Zeit, bis sie das korrekte Ablegen von Rüstungen anmeckert, was sehr angenehm ist, der Museumswächter wurde immer korrekt erkannt, und auch alle getesteten Fluchtversuche vor dem Dino haben genau so funktioniert, wie es sein sollte. Aber – und hier kommt der zum Weiterklicken animierende Cliffhanger …