Sonntag, 16. November 2014

Das magische Museum - Ravensburger SmartPlay

❞Du hast – Ein – Problem❝

Gerade hat man noch gehofft, dass Ravensburger nach den im Ansatz auch für erwachsene Spieler geeigneten TipToi-Spielen „Globus“ und „Der Millionen-Coup“ weiteres Material rausbringt, da überraschen sie mit einer Serie elektronischer Spiele, die auf ein technisches Gimmick völlig verzichten, sondern das heimische Smartphone (oder einen geeigneten iPod) benötigen, auf das eine  kostenlose App geladen wird, die alle Vorgänge auf dem Spielplan erkennen und so das Spiel leiten soll.

Der seinerzeit umstrittene, elektronische König Artus wurde dazu wieder aus der Versenkung geholt und auf den neuen Stand der Technik gebracht, ein Quizspiel gibt es ebenso und ein ein kooperatives Spiel. Alle drei gibt es zusammen mit einem Plastik/Alu-Halter für’s Smartphone (als Starter-Set) oder auch ohne diesen – dann ein paar Euro billiger.

Ich habe mich höllisch gefreut und mir aus der Serie Das magische Museum zugelegt, ein kooperatives Familienspiel mit Solo-Möglichkeit und verschiedenen Schwierigkeitsstufen und frage mich jetzt, ob das jemand in Essen auf dem Ravensburger-Stand wirklich ausprobiert hat, denn es funktioniert leider hinten und vorne nicht.

Sonntag, 9. November 2014

Pimp my Alchemist

❞English text below in blue (click on "Weiterlesen" and/or scroll down)!❝


Die Alchemisten des tschechischen Verlags CGE war – je nachdem, wem man Glauben schenkt – eins der Highlights der Spielmesse in Essen 2014, komplett ausverkauft bereits am Samstagmorgen. Allerdings habe ich miterlebt, wie am Sonntagspätnachmittag ein völlig ignoranter Käufer vor dem Poster "Sold out!" stand, einen der Tschechen hinter dem Tresen fragte, ob man noch ein Alchemisten kaufen könnte, und als Antwort das überraschende: "Ja, wir haben gerade eins zurückbekommen, da ist die Folie ab, aber ansonsten neu" zu hören bekam. Klar hat er's gekauft. Ignoranz ist manchmal ein Segen.

Das Spiel ist gut, aber wie ich schon an anderer Stelle sagte, leidet es am typischen CGE-Touch: Es reicht ihnen nicht, ein tolles Spiel zu liefern, sie packen auch sofort drei "Erweiterungen" mit rein, was Preis-Leistung enorm erhöht, den Einstieg aber höllisch erschwert, denn man kann diese "Erweiterungen" nicht aus dem Spiel rauslassen. Egal, der Erfolg gibt ihnen Recht.

Das Spiel plagen in seiner Erstauflage diverse (kleine) Probleme. Hier sind meine Abhilfen.